Bali Wissenswertes

Wetter Bali
25°
Ein paar Wolken
Luftfeuchtigkeit: 88%
Windstärke: 3m/s OSO
MAX 25 • MIN 25
27°
DO
28°
FR
28°
SA
Weather from OpenWeatherMap
Visum Bali / Einreise Indonesien

Es wird ein Reisepass, für Kinder zwingend ein Kinderreisepass benötigt. Beides muss über den Urlaub hinaus sechs Monate gültig sein! Ein Touristenvisum ist 30 Tage gültig und kann nicht verlängert werden. Die Einreise ist nur über bestimmte Flug- und Seehäfen erlaubt.
Aktuelle Einzelheiten zu den verschiedenen Visa, Reisewarnungen, medizinische Empfehlungen etc. findet Ihr beim Auswärtigen Amt.

Zahlungsmittel

Landeszahlungsmittel ist die Indonesische Rupiah (IDR). Getauscht werden kann vor Ort, die Mitnahme von IDR ist nicht zu empfehlen. Zudem kann z. B. mit EC Karten (Maestro und Cirrus) oder VISA Karten an Geldautomaten Bargeld abgehoben werden. Manchmal gibt es ein Limit von 1,5 Millionen IDR pro Auszahlung. Aufpassen bei mehrfachen Abhebungen mit derselben Kreditkarte am gleichen Tag. Die Bankensoftware könnte die Karte sperren. Und nicht vergessen: Es entstehen mitunter Gebühren von bis zu 10 Euro pro Transaktion.

WICHTIG: Beim Geld wechseln ist höchste Obacht angebracht, besonders in kleinen Shops mit integrierter Wechselstube wird gerne und oft betrogen! Wenn Ihr das Geld nachgezählt habt und es stimmt, dürft Ihr es nicht mehr dem Geldwechsler geben! Sollte dieser darauf bestehen, fallen höchst wahrscheinlich ein paar Scheine blitzschnell unter den Tisch. Bevor das Geld in die eigene Tasche wandert, müsst Ihr IMMER nachzählen und dürft es danach keinesfalls mehr aus der Hand geben! Am sichersten tauscht man in Banken (schlechterer Kurs) und in reinen Wechselstuben.
Aufpassen auch in Märkten und Geschäften. Es wird gerne mal aus Versehen falsch heraus gegeben oder zu viel berechnet, besonders in der Nacht. Was Geld „verdienen“ angeht, sind die Indonesier sehr kreativ.

Taxi / „Transport“

Auf Bali buhlen mehrere Taxiunternehmen um die Gunst der Kundschaft. Sie unterscheiden sich in der Farbe der Autos. Zu empfehlen sind nur die hellblauen ‚Bali Taxi‘ (Blue Bird Group, Tel.: 701 111). Es sind die einzigen, die bei Tag UND Nacht ohne extra Aufforderung ihr Taxameter einschalten. Aus diesem Grund sind sie vor allem bei Nacht schwer zu bekommen.

Wer nach langer Party am sehr frühen Morgen zurück in sein Hotel möchte, muss mit bis zu zehnfachen Preisen rechnen. Viel machen kann man nicht, bezahlen oder aussteigen. Eine telefonische Beschwerde beim Unternehmen (Taxinummer notieren) könnte unangenehme Folgen für den Fahrer haben. Viel mehr als das Doppelte sollte auch in der Nacht nicht bezahlt werden. Es gibt genügend Taxis, dann lieber auf ein anderes warten.

Besonders bei den überall angebotenen privaten Personentransporten müssen Preise immer vorher ausgehandelt werden. Wer als Ziel ein teures Hotel nennt, muss unter Umständen mit einem entsprechenden Preis rechnen. Ein günstiges Hotel ganz in der Nähe, kann so manche Rupiah sparen :-)

Auf der Insel gibt es auch den Fahrdienst UBER (->Tarife). Über die entsprechende Handy App lässt sich günstig ein Auto bestellen. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos über die bei UBER hinterlegte Zahlungsmethode. Allerdings gibt es auch auf Bali Streitigkeiten über die Zulassung. Laut UBER Internetseite soll der Dienst aber aktiv sein.

Auto oder Moped mieten und fahren

Was man wissen sollte: 
– Es herrscht chaotischer Linksverkehr, erkennbare Regeln sind Fehlanzeige. Der Größere hat Vorfahrt, Punkt. 
– Da Fußgänger das schwächste Glied in der Kette sind, können Zebrastreifen als vorhanden, aber nutzlos angesehen werden.
– Sicherer ist es, ein Auto mit Fahrer zu mieten. 
– Bei Selbstfahrern ist das Mitführen des internationalen Führerscheins Pflicht. 
– Auf motorisierten Zweirädern gilt Helmpflicht.

Bei Verkehrsverstößen kommt der imaginäre Bußgeldkatalog zum Einsatz, da die Polizeibeamten das Bußgeld direkt in die eigene Tasche stecken. Die Ordnungsgelder fallen sehr unterschiedlich aus. Die Vorschläge der Polizei sind Verhandlungsbasis. 50.000 – 100.000 Rupiah sollten in den meisten Fällen ausreichen. Immer schön nett sein zu den Polizisten, aber nicht vor Ehrfurcht erstarren. Dazu besteht nun wahrlich kein Grund. Diskussionen um das Vergehen selbst helfen nicht weiter, da zählt nur Bares.

Auf Shoppingtour

Klamotten sind nicht mehr so günstig wie vor einigen Jahren, besonders Markensachen nicht. Trotzdem ist aber Garderobe noch um einiges billiger. Besonders maßgeschneiderte Kleider oder Anzüge sind in der Regel von ausgezeichneter Qualität. Für Anzugträger ganz sicher eine Überlegung wert.

In den größeren Einkaufszentren sind oft die Qualität und die Preise besser, als auf der Straße. Mit etwas Zeit und Aufmerksamkeit ist das eine oder andere Schnäppchen möglich. Folgende Regel sollte man kennen: In Einkaufszentren sind die Preise fest, auf der Straße muss hingegen gehandelt werden! Man kann so mit einem Drittel starten und sich bei der Hälfte einig werden. Mitunter hilft es auch, einfach mal wegzugehen. Ist das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen, wird man Euch hinterher rufen.

Auf alt gestylte Möbel, Holzschnitzereien und vor allem Rattan sind wichtige einheimische Produkte. Die außerordentliche Begabung der Balinesen kann überall bewundert werden. Bei Interesse ist es zu Empfehlen, sich vorab Preise in Europa zu holen, damit ein Vergleich möglich ist. Auch auf Bali gilt, je billiger, desto schlechter die Qualität. Preise fürs Verschiffen bekommt man direkt beim Händler oder in einem der zahlreichen Cargo Unternehmen hier vor Ort.

Balikonformes Verhalten

Wer asiatische Länder kennt weiß, dass die Religionen und Kulturen dort so ihre Tücken haben. Hier und da lauert doch mal eines der berühmten Fettnäpfchen. Immerhin sind Indonesier sehr umgängliche Menschen, verzeihen Fehler auch schon mal. Grundsätzlich spielen die Religionen eine sehr große Rolle und sollten immer respektiert werden (auf der Insel der Götter sind mehrheitlich Hindus, zudem Moslems und Christen).

Ein Lächeln und ein wenig Geduld öffnen Türen, schreien geht gar nicht.

Es gibt nur wenige unverzeihliche Fehler, einer davon ist es, einen Balinesen mit dem Fuß anzustoßen, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. In den westlichen Ländern ist es oft üblich, auf Bali werden maximal Hunde so behandelt (ein Hund zählt hier nicht so viel)!

Der Kopf gilt als Sitz der Seele, deshalb sollten Asiaten nicht am Kopf angefasst werden. In Landesteilen, in denen der Tourismus noch nicht die Oberhand gewonnen hat, wird das Verhalten viel genauer genommen.

Zur Begrüßung ist ein ‚fester‘ Händedruck nicht üblich, eher so ein leichtes Berühren. Echte Balinesen führen nach dem Händedruck die rechte Hand zum Herzen. Die unreine linke Hand kann genau genommen zu Hause gelassen werden.

Es gilt als Unhöflich, anderen Personen beim Sitzen seine Fußsohlen zu zeigen. Ähnliches gilt für Handinnenflächen. Möchte man nun einen Kellner oder ein Taxi herbei rufen, wird  der rechte Arm ausgestreckt (halb nach unten), während sich die Finger auf und ab bewegen. Ja, es sieht so aus, als wolle man etwas weg scheuchen.

Essen und Trinken
Bali Wissenswertes

Reis ist die Hauptnahrung

Egal ob Speiseeis, Fisch oder Salat, Essen und Trinken sind kein Problem. In Restaurants wird oft der Fisch gezeigt,  bevor er in die Pfanne gehauen wird. Klare Augen zeugen von Frische.

Es gibt eine große Vielfalt an Restaurants auf der Insel. Natürlich Indonesisch, die sogenannten Warungs, ferner kann Deutsch, Griechisch, Italienisch, Japanisch und Mexikanisch gegessen werden. Die landestypischen Gerichte gibt es natürlich in allen Restaurants. Dazu gehören hauptsächlich Mie (Nudeln), Nasi (Reis) und Ayam (Hähnchen). Wer ‚Goreng‘ bestellt, bekommt sein Essen gebratenen, beliebt sind Mie Goreng und Nasi Goreng. Als Beilage werden einheimische Gemüse serviert. Das Essen ist nicht ganz so scharf gewürzt wie etwa in Thailand.

Was zu lesen – Die Buchtipps

Ein in der Tat sehr ausführlicher Tauchguide über die Tauchplätze rund um Bali ist leider nur in Englisch zu haben. „Diving Bali“ von David Pickell & Wally Siagan. Wally lebt auf Bali, ist in Fachkreisen ein weltbekannter Tauchführer und gilt als Tauchpionier in Indonesiens Gewässern. Dieses Buch ist vom Stil her kein klassischer Tauchguide, weil immer wieder auch die Erlebnisse während der Erstellung des Buches zum Besten gegeben werden.
ISBN 9780794606008, Verlag Bekeley Books Pte. Ltd., 5 Little Road #08-01, Singapore 536983.

Ein weiteres lesenswertes Buch ist Liebe und Tod auf Bali. Wer dahinter einen kitschigen Roman vermutet, liegt völlig daneben. Dieses Buch spielt in der Zeit der holländischen Besatzung und gibt tiefe Einblicke in die Kultur und in die Zeremonien der Balinesen.

Muscheln sammeln

In ganz Indonesien, und deshalb auch auf Götterinseln, ist es nicht gestattet, Muscheln am Strand aufzulesen oder in Souvenirläden zu kaufen!

Es gibt sicherlich noch vieles Wissenswertes über Bali. Wenn Ihr der Meinung seid, dass an dieser Stelle etwas Wichtiges fehlt, lasst uns eine Nachricht zukommen. Vielen Dank.

Kommentare sind geschlossen.